Der neue Curse Client – Konkurrenz für Teamspeak?

Ich möchte euch heute den neuen Curse Client zeigen…und euch mitteilen, was ich davon halte

Viele von euch werden, wenn sie Addons in World of Warcraft nutzen, Curse bereits kennen. Auf der Plattform kann man diverse WoW Addons herunterladen und, sofern man möchte, auch direkt über den Curse Client installieren und updaten. Es gibt nun einen neuen Client von Curse, der andere Funktionen bietet. Um es kurz zu beschreiben: er vereint viele Funktionen von Teamspeak und Skype zusammen mit einem „Gamesync“ System. Klingt zuerst einmal etwas konfus, also eins nach dem anderen.

curse

In erster Linie ist das ganze ein Kommunikationstool. Man kann Freunde hinzufügen, mit ihnen Chatten und diese auch anrufen. Zusätzlich hat man die Möglichkeit Server zu erstellen. Auf diesen Servern können wiederum diverse Kanäle erstellt werden, in denen man sich mit seinen Freunden sowohl im Textchat als auch im Voicechat unterhalten kann. Zusätzlich hat man einen Admin-Bereich, in dem man verschiedene Rollen anlegen un verwalten kann. Die Server kann man öffentlich oder privat anlegen, sodass dementsprechend nur Leute durch eine Einladung beitreten können. Zudem gibt es die Möglichkeit auch Bilder und Dateien hochzuladen und zu teilen. Das alles erinnert also stark an die Funktionen von Teamspeak. Man kann auch direkt im Kanal, in dem man sich befindet Abstimmungen machen, wie beispielsweise „Welche Raidtage kommen in Frage?“. Auf der anderen Seite kann man aber auch einzelne Freunde anschreiben und anrufen, man muss also nicht zwingend auf einen Server mit mehreren Leuten, wenn man nicht möchte. Die Sprachqualität ist gut, auch über mehrere Stunden hinweg konnten wir keine Aussetzer feststellen. Was die Toneinstellungen angeht, ist der Curse Client Teamspeak voraus, während ich mich zum beispiel nach Stundenlangem herumprobieren im Teamspeak (nach Aussage meiner Gildenkollegen) noch immer sehr „hallig“ anhöre, musste ich bei Curse nicht einmal in die Einstellungen hineinschauen, damit kein Hall bei meinem Gegenüber ankommt, super Sache!

Man muss übrigens nicht unbedingt den Client herunterladen und installieren, es gibt auch eine Web-Applikation, mit der man die meisten Funktionen auch über den Internetbrowser nutzen kann. Dafür ist lediglich ein Curse-Account notwendig.

profil-curse

Dazu kommt, dass sich der Curse Client in Richtung Gaming orientiert. Soll heißen, wenn man sich im Battle.net einloggt (während der Curse Client läuft), wird das erkannt und man wird gefragt, ob man seinen Account verknüpfen möchte. Tut man das, sucht der Client nach Freunden, die man auf der battle.net-Freundesliste hat, welche auch den Curse Client nutzen und schlägt diese als Freunde vor. Loggt man dann in World of Warcraft ein, fragt der Client bei jedem einzelnen Charakter auf dem Account, ob man diesen verknüpfen möchte. Die Charaktere werden dann in dem eigenen Profil des Curse Clients angezeigt. So kann man beispielsweise auch Leute im Curse Client finden, die man nicht im Battle.net als Freund hat, sondern nur einen Ingame-Charakter kennt. Es gibt darüber hinaus noch mehr Verknüpfungsmöglichkeiten, wie beispielsweise League of Legends oder Steam.

Für die Spiele selbst gibt es ein Ingame-Overlay, in dem man sieht, mit wem man in einem Gespräch ist und wer gerade spricht. In World of Warcraft funktioniert das leider nicht, da gab es ja schon immer Probleme mit diversen Teamspeak-Overlays. In Diablo funktioniert das Overlay beispielsweise aber einwandfrei. Man kann das Overlay auch verschieben und in der Größe verändern, so ist es nie im Weg.

Nett ist auch das „Entdecken“-Tool. Hier werden einem öffentliche Server vorgeschlagen, die viellleicht interessant für einen sind. Alternativ kann man auch gezielt Server suchen. Tritt man einem Server bei, wird dieser ebenfalls in der Freundesliste angezeigt. So kann man praktisch nahtlos zwischen den Servern und Chats hin und her springen. Wird in einem Chat etwas neues geschrieben, bekommt man das mit einer roten Zahl angezeigt, man verpasst also nichts.

Es gibt auch ein Streamer-Tool für Twitch, eins für Youtube soll demnächst folgen, ebenso wie eine Facebook und Twitter Verknüpfung. da die meisten dieses Tool aber nicht nutzen werden, gehe ich an dieser Stelle nicht näher darauf ein.

Dazu kommt letztendlich, dass das alles nichts kostet, zwar befindet ich der Client momentan noch in der open Beta, jedoch wird auf der Website davon gesprochen, dass die Nutzung kostenlos ist. Soll heißen: auch nach der Beta wird es nichts kosten, wenn man den Client nutzt.

Herunterladen könnt ihr den Client übrigens auf Curse.com

Ich persönlich finde den Client klasse. Vor allem, die Ingame-Verknüpfung ist praktisch, um auch über mehrere Spiele hinweg Kontakte zu pflegen. Er vereint darüber hinaus alles, was an Teamspeak praktisch ist und erweitert dieses noch. Was noch fehlt ist, dass der addon Client integriert wird, sodass man für das alles nur noch ein Programm benutzt, ich denke aber, das wird früher oder später geschehen.

Alles, was ich hier geschrieben habe ist meine eigene (subjektive) Meinung, ich werde nicht von Curse gesponsert oder etwas in der Richtung. Was haltet ihr denn von dem Client, werdet ihr ihn mal ausprobieren?

1 Kommentar zu “1”Deinen Kommentar hinzufügen →

  1. Hallo, ich nutze den „Curse Voice“ Client schon seit Beginn der Open Beta & bin ebenfalls sehr angetan davon. Es ist mehr als einfach & vorallem schnell eingerichtet. Leider sind aber noch viele Leute fest auf TS o.ä. eingefahren, jedesmal wenn ich in nem RND Raid anbiete CV zu nutzen kommen so antworten wie „Das ist der letzte Scheiss, da organisiere ich lieber nen TS Server vom Kumpel“! Wenn ich dann allerdings Nachfrage ob man mir sagen kann was genau so Scheisse daran ist heisst es dann „Woher soll ich das wissen hab es noch nie benutzt“! Erstmal was schlecht machen ohne es zu probieren, die Leute welche ich dann doch für CV überreden konnte nutzen dies jetzt noch & ziehen dies auch TS vor. Also ich bin davon mehr als überzeugt, allein wegen der einfachen & schnellen Handhabung. Ausserdem soll es wie im Artikel schon geschrieben kostenlos bleiben auch nach dem Beta Test, evtl könnte eine VIP Funktion hinzukommen für diese man zahlen kann. Aber die Funktionen für diesen „Modus“ sollen im Vergleich zur kostenlosen Version nichts von diesem einschränken. So ähnlich wie beim normalen Curse Client wo man gegen Bezahlung mehrere Downloads gleichzeitig aktiv haben kann & diese auch automatisch downloaden wenn ein Update vorhanden ist, ist halt eine Komfort Funktion aber nicht unbedingt nötig wenn man seine Addons regelmäßig aktuell hält.
    MfG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.