Die Vorschau auf die Artefaktwaffen der Magier in der nächsten Erweiterung

Auch wenn Magier ihre Waffen meist nicht benutzen, bekommen sie nagelneue Artefaktwaffen in Legion. Hier gibts eine offizielle Vorschau dazu.

 

Nur die erfahrensten Veteranen Azeroths sind stark genug, um mit legendären Artefakten gegen die Brennende Legion in den Kampf zu ziehen. Die Macht Eurer Waffe mythischen Ursprungs wächst zusammen mit der Euren und Eure Entscheidungen verändern ihre Fähigkeiten sowie Aussehen, Klang und Verhalten im Kampf. Macht aus eurem Artefakt das perfekte Kampfwerkzeug und führt eure Fraktion in ihrer schwärzesten Stunde an.

Ihr seid zu einem der größten Magier von Azeroth aufgestiegen und verdient eine Waffe, die nicht nur mächtig ist, sondern auch einen Namen trägt.

Meister des Arkanen

Magier haben drei unterschiedliche Spezialisierungen: Arkan, Feuer und Frost. Jede von ihnen verfügt über eine einzigartige Identität, die in der Wahl der Artefaktwaffe widergespiegelt wird.

  • Arkanmagier nutzen Aluneth, Großstab der Magna, eine mächtige, sagenumwobene Waffe aus alten Zeiten, die im Kampf gegen die Brennende Legion ihren Wert mehr als bewiesen hat.
  • Gibt es für einen Feuermagier eine bessere Waffe als das Schwert Felo’melorn, dessen Name „Flammenstoß“ bedeutet? Diese Waffe hat schon viele Einsätze erlebt und wird sich im bevorstehenden Kampf als unbezahlbar erweisen.
  • Schwarzfrost ist die perfekte Waffe für einen Frostmagier, denn schon ihr Name wird die Herzen der Gegner vor Furcht erstarren lassen. Dieser Großstab wurde vom ersten Wächter von Tirisfal geführt und ist schon in vielen Kämpfen zum Einsatz gekommen.

Jedes Artefakt ist ein Symbol für die Macht des Magiers, der es einsetzt. Namen verfügen über Macht, also prägt euch die Namen dieser mythischen Waffen gut ein, denn sie werden eure ständigen Begleiter gegen den gefährlichsten Gegner sein, mit dem ihr es bisher zu tun hattet.

Arkan – Aluneth, Großstab der Magna

Die bekannteste Trägerin Aluneths war Aegwynn, die einzige Frau unter den Wächtern von Tirisfal, doch lassen Geschichten darauf schließen, dass der Großstab viel älter ist als sie. Angeblich hat sie den Stab etwa ein Jahrhundert nach ihrer Ernennung zur Wächterin gefunden und Aluneth in vielen Schlachten gegen die Brennende Legion eingesetzt. Einige Jahre, bevor sie ihren Titel aufgab, legte sie den Stab nieder, doch weiß niemand, wo sie ihn verwahrt haben könnte.

Feuer – Felo’melorn

Mit Felo’melorn, was „Flammenstoß“ bedeutet, zogen Mitglieder der Sonnenwandererfamilie in die Schlacht und stellten dabei ihre Tapferkeit im Krieg der Urahnen, während der Trollkriege und gegen den Todesritter Arthas Menethil unter Beweis. Nach seiner Zerstörung schmiedete Prinz Kael’thas Sonnenwanderer das Schwert neu, um ihm noch mehr Kraft zu verleihen. Später kam es gegen die dämonische Runenklinge Frostgram des Lichkönigs zum Einsatz, als Kael’thas mit diesem die Klingen kreuzte. Kael’thas war letztlich zum Rückzug gezwungen und das Schwert ging im eisigen Ödland Nordends verloren.

Frost – Schwarzfrost

Träger dieses Großstabs war Alodi, der erste Wächter von Tirisfal. In dem Jahrhundert, in dem er als Wächter diente, trug er den Stab in vielen Schlachten gegen die Streitkräfte der Legion. Danach gab er seine Rolle als Wächter auf, behielt den Stab jedoch bis zu seinem Tode. Nach seinem Ableben brachten die Kirin Tor den Stab an einen sicheren Aufbewahrungsort. Sie hatten Angst davor, was passieren könnte, wenn ein weniger geübter Magier versuchen würde, seine Macht zu nutzen, ohne sie vollends beherrschen zu können.

0 Kommentare zu “Die Vorschau auf die Artefaktwaffen der Magier in der nächsten ErweiterungDeinen Kommentar hinzufügen →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.