In ferner Zukunft soll es „User generated Content“ in World of Warcraft geben

In einem Interview mit Venturebeat sprachen Mike Morhaime, Chris Metzen und Frank Pearce über die Zukunft Blizzards. Ein großes Thema bei diesem Gespräch war World of Warcraft und das implementieren von Inhalten, die Spieler erstellt haben

Während des Interviews kam die Sprache auf „User generated Content“, also von Spielern gemachte Inhalte, so soll es in Zukunft möglich sein, eigene Inhalte, wie beispielsweise Dungeons zu erstellen, die dann von Blizzard noch ein wenig optimiert und schließlich ins Spiel gebracht werden. Wie genau das ganze ablaufen soll ist aber noch nicht bekannt. Ebenso wurde auch nicht genannt, für wann solche Features geplant sind, in naher Zukunft ist also eher nicht damit zu rechnen.

Momentan arbeiten ca. 250 Mitarbeiter an World of Warcraft. Der Plan sei es, nach Legion deutlich schneller Updates zu veröffentlichen. Deshalb arbeitet ein Teil der Mitarbeiter auch schon an der Erweiterung, die nach Legion kommen soll.

Das komplette Interview gibt es hier.

0 Kommentare zu “In ferner Zukunft soll es „User generated Content“ in World of Warcraft gebenDeinen Kommentar hinzufügen →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.