Plündermeister nur noch in Gildengruppen

Mit dem Prepatch kamen viele Veränderungen. Ob man alle davon gut findet oder nicht, ist Geschmackssache. Eine Änderung die das auch betrifft ist die an der Mechanik des Plündermeisters

Denn ab sofort können Plündermeister nur noch dann eingesetzt werden, wenn man sich in einer Gildengruppe befindet. Das heißt, ein Großteil der Spieler in der Gruppe muss in der gleichen Gilde sein, sonst wird die Beute mit dem persönlichen Loot verteilt.

Diesen Schritt sei man gegangen, so Watcher, um den Spielern zu zeigen, dass das Beutesystem in Warlords of Draenor bereits verbessert worden ist und der persönliche Loot (für Randomgruppen) die beste Lösung sei.

So verhindert man nämlich sogenannte „Ninjalooter“, die Gruppen eröffnen und sich am Ende völlig überraschend die ganze Beute selbst einstecken. Das ist für alle Gruppenmitglieder natürlich sehr ärgerlich, da man, je nach Gruppe, unter Umständen viel Zeit und Mühe in das Besiegen der Bosse gesteckt hat.

Der Nachteil beim persönlichen Loot ist natürlich die fehlende Kontrolle, welcher Spieler welche Items bekommt. Zwar bekommen die Spieler nur für sich nützliche Items, es kann aber passieren, dass ein Spieler mehrere Gegenstände bekommt (unter Umständen sogar doppelt) und ein anderer leer ausgeht. Man kann die Gegenstände zwar noch innerhalb der Gruppe handeln, das ist aber weitaus umständlicher, als das ganze direkt durch einen Plündermeister zu regeln. Was meint ihr zum „neuen“ System für die Plündermeister?

 

Originally Posted by Watcher (Official Post)
Using Master Loot in 7.0 requires that you have a „guild group,“ which is the same definition that is used for things like Guild Achievements or Guild Challenges: 80% or more of the group must belong to the guild. You can definitely bring a couple (or several, for larger raids) friends along from other servers and the like.

Is the appeal of Master Loot the convenience of only one person needing to check the corpse and then assign everything out? I’m a little perplexed that the reaction has been more „welp, guess we can’t bring our friends anymore…“ rather than „welp, guess we can’t use Master Loot as much now….“ I’d imagine there isn’t much of a real concern about ninja-looting in a group of guildmembers and friends that raid together on a regular basis, or is there?

I know Personal Loot has been viewed with some skepticism by guild groups over the years. Originally it was due to the drop variance, where you could potentially get 0 or 1 items from a large-raid kill, which felt terrible. We fixed that in Warlords. But even then, being unable to trade loot around to gear up a friend, or pass an item to someone who needs it more, held back its appeal. In Legion, we’ve made more major improvements to Personal Loot, most importantly including the ability to trade any item that isn’t a strict Item Level upgrade to other people who participated in the kill. So if you have (or have ever gotten, post-7.0, even if you no longer have it) an ilvl 720 trinket, any trinket drop you see that’s 720 or lower can be traded to others in your raid group. And you still get the benefits of „smart“ loot (e.g. never seeing a shield drop if you don’t have a shield-user in your raid). Maybe it still isn’t the right fit for your group, but I’d encourage people raiding Hellfire this week to give it a try – we’ve love to hear feedback on how it feels, and what could still be improved. Thanks!

0 Kommentare zu “Plündermeister nur noch in GildengruppenDeinen Kommentar hinzufügen →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.