Vorschau auf die Artefaktwaffen der Mönche

Welche Infos auf der Blizzcon zu den Artefaktwaffen der Mönche gemacht wurden, könnt ihr hier nachlesen.

 

Originally Posted by Blizzard (Official Post)

Nur die erfahrensten Veteranen Azeroths sind stark genug, um mit legendären Artefakten gegen die Brennende Legion in den Kampf zu ziehen. Die Macht Eurer Waffe mythischen Ursprungs wächst zusammen mit der Euren und Eure Entscheidungen verändern ihre Fähigkeiten sowie Aussehen, Klang und Verhalten im Kampf. Macht aus eurem Artefakt das perfekte Kampfwerkzeug und führt eure Fraktion in ihrer schwärzesten Stunde an.

Ihr seid zu einem der größten Mönche von Azeroth aufgestiegen und verdient eine Waffe, die nicht nur mächtig ist, sondern auch einen Namen trägt.

Meister der Kampfkunst

Mönche haben drei unterschiedliche Spezialisierungen: Braumeister, Nebelwirker und Windläufer. Jede von ihnen verfügt über eine einzigartige Identität, die in der Wahl der Artefaktwaffe widergespiegelt wird.

  • Braumeistermönche tragen den Stab Fu Zan, Gefährte des Wanderers. Er wurde aus dem ersten Wald von Pandaria gefertigt und auf seiner Reise durch die Zeitalter und die Hände seiner schlauen Meister mit unbeschreiblicher Macht durchwirkt.
  • Sheilun, Stab der Nebel wurde bei Versuchen, die Lande Pandarias zu beschützen, zahlreichen Prüfungen unterzogen. In den Händen des richtigen Nebelwirkermönchs könnte er dazu beitragen, das Blatt im Kampf gegen die Brennende Legion zu wenden.
  • Die Fäuste der Himmel sind gegen jeden Feind von tödlicher Wirksamkeit, wenn ein Meister der Kampfkunst wie der Windläufermönch sie trägt. Diese Waffen tragen die Macht der unbändigen Elemente in sich und lassen jeden Träger schier unaufhaltsam werden.

Jedes Artefakt ist ein Symbol für die Macht des Mönches, der es einsetzt. Namen verfügen über Macht, also prägt euch die Namen dieser mythischen Waffen gut ein, denn sie werden eure ständigen Begleiter gegen den gefährlichsten Gegner sein, mit dem ihr es bisher zu tun hattet.

Braumeister – Fu Zan, Gefährte des Wanderers

Als die Titanenwächterin Freya sich vor langer Zeit anschickte, die Welt mit Leben zu füllen, pflanzte sie einen der ersten Samen in Pandaria. Aus ihm wuchs Fu Zan, der erste Wald Pandarias, aus dem alle anderen entstanden. Bevor sie dem Rest Azeroths Leben einhauchte, schuf Freya einen Wanderstab für ihre Reisen aus einem Ast von Fu Zan. Schließlich gab Freya den Stab an die Jadeschlange Yu’lon weiter, die ihn wiederum an einen unvergleichlich schlauen Ho-zen weiterreichte. Der so genannte Affenkönig hängte seine wertvollsten Besitztümer an diesen Stab und trägt ihn bis heute bei sich.

Nebelwirker – Sheilun, Stab der Nebel

Während der Regentschaft des letzten Pandarenkaisers wurde eine Prophezeiung ausgesprochen, dass eine erbarmungslose Legion über die Welt Azeroths herfallen und nur Verwüstung zurücklassen würde. Zur Rettung seines Volkes unterzog sich Kaiser Shaohao einer Reihe von Prüfungen und nahm den uralten Stab Sheilun mit. Danach verwendete er seine neu gewonnene Weisheit, um Teil des Landes zu werden. Er spaltete Pandaria als eigenständigen Kontinent vom Rest der Welt ab und hüllte es in Nebel, um es zu schützen. Sein Stab fiel zu Boden und blieb dort liegen, bis die Mönche des Tianklosters ihn fanden und zur sicheren Aufbewahrung auf die Terrasse des Endlosen Frühlings brachten.

Windläufer – Fäuste der Himmel

Vor Jahrtausenden erschuf Irmaat, der berühmte Schmied der Tol’vir, ein Paar prächtige Handklingen. Irmaat war mit seinem Werk unzufrieden und versuchte, die Essenz des Windlords Al’Akir in seinen Klingen einzufangen. Al’Akir war davon wenig begeistert. Um dem Schmied zu trotzen, versah Al’Akir die Handklingen mit rauen Mengen ungezügelten elementaren Zorns. Als Irmaat versuchte, ihre Macht zu entfesseln, entstand ein großer Wirbel, der seine Stadt verschlang und die Waffen in alle Winde zerstreute.

0 Kommentare zu “Vorschau auf die Artefaktwaffen der MöncheDeinen Kommentar hinzufügen →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.